Aktuelles/Presse

Hochwasserrückhaltebecken Straßberg

 

Hochwasserrückhaltebecken Straßberg

 

Information über archäologische Untersuchungen im Stauraum

 

 

Für das Hochwasserrückhaltebecken Straßberg, einem sehr wichtigen Baustein für den Hochwasserschutz an der Selke, beginnen die Vorbereitungen.

Der Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt ist mit der Umsetzung des Vorhabens beauftragt.

 

Auf der Baustelle und im Stauraum müssen vor dem eigentlichen Baubeginn die archäologischen Arbeiten durchgeführt werden.

 

Dazu erfolgt in einem ersten Schritt mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie im März 2022 die archäologische Sichtung.

Konkret betrifft das den Bereich des Selketales westlich der Ortslage Straßberg, „Alte Fluor“, bis etwa 500 Meter westlich des Elbingstalteiches, inkl. der Seitentäler.

 

Die Dokumentation eventueller Funde durch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie erfolgt ohne oder nur mit minimalen Eingriffen in den Boden.

 

Sollten später größere Eingriffe erforderlich werden, wird der Talsperrenbetrieb erneut informieren und die Eigentümer kontaktieren

 

Für Rücksprachen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Talsperrenbetriebes unter Tel. 03944 – 942 0 gerne zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Im Auftrag der Geschäftsführung

Ute Dorn

Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 03944 942-236

Email: dorn@talsperren-lsa.de 


Datum: 22.02.2022

Kontakt

Talsperren-Wasserkraft Sachsen-Anhalt GmbH

 

Timmenröder Straße 1a

38889 Blankenburg

Tel: 039 44 - 94 20
Fax: 039 44 - 94 22 00